Wie Kamille wachsen

Wie Kamille wachsen

Kamille (Matricaria Recutita) ist ein niedrig-Pflege, die 2 bis 3 Fuß hoch mit Licht, fein geteiltes Laub, gekrönt von weißen Blüten mit gelben konische Zentren erreicht. Kamille ist ein Kraut mit vielen Verwendungen; die getrockneten Blüten werden können verwendet werden, da ein Tee zu Entspannungszwecken sowie ein Analgetikum für Verbrennungen, Schnitte und Kratzer. Kamille hat ein leichtes, applelike Duft und Geschmack.

Anweisungen

•Clear eine Website, die voller Sonne und gut durchlässige Böden mit einem Garten Rechen und Schaufel. Kamille ist nicht wählerisch, pH-Wert, gedeihen in mäßig sauren bis alkalischen Boden oder Bodenqualität, oft gedeihen in armen, Lehmboden, laut Purdue University Center für neue Kulturen und pflanzlichen Erzeugnissen. Stellen Sie sicher, dass Sie warten, bis die Erde-Temperatur warm ist. Pflanzung im August oder Anfang Herbst, während das Wetter immer noch warm ist und vor dem ersten Frost ideal ist.

•Sprinkle diese Samen direkt auf die Oberfläche des Bodens. Begraben Sie die Samen nicht. Sie brauchen Licht zum Keimen.

Des Wassertanks das Saatgut sofort in einen Wasser-Stab, der eine sehr helle Dusche erzeugt. Möchten Sie die Samen auf den Boden, nicht waschen sie Weg zu halten.

•Thin aufgegangen neu Sämlinge auf 2 Zoll auseinander. Die Keimung erfolgt in sieben bis 14 Tage. Weiter mit dem Zauberstab häufig Wasser. Stellen Sie sicher, dass der Boden gut entwässert wird.

•Harvest Kamille von schnippelndes aus der vollständig geöffneten Blütenkörber mit einer Schere. Sie können frisch oder trocken verwendet werden. Wenn Sie nicht beabsichtigen, die Blumen zu ernten, achten Sie darauf, dass die Kamille aggressiv Seeding kann. Der Wind kann die Samen aus den Blüten verbreiten. Es kann an unerwarteten Orten pop-up. In diesem Fall einfach die zusätzlichen Pflanzen hochziehen und einen anderen Speicherort für es zu finden oder Topf es und geben Sie es an einem Freund.

Tipps & Warnungen

  • Fragen Sie Ihren Arzt, bevor Sie Kamille verwenden, wenn Sie auch verschreibungspflichtige Medikamente nehmen. Laut Medical Center der Universität von Maryland kann es die Auswirkungen einiger Sedativa und Blutverdünner verstärken sowie Interaktion mit Statinen, Antibabypillen und einige Anti-Fungals.