Klassische Meditationstechniken

Alten Gurus entwickelten verschiedene Meditationstechniken, die Einzelpersonen, die Aufmerksamkeit nach innen, Weg von ablenkenden Gedanken und Emotionen, um eine Verbindung mit unverfälschten Wahrheit machen unterstützt. Heute sind diese meditativen Methoden relevant. Nach Yoga-Meister Yogananda muss "um kosmisches Bewusstsein geben eine selbst aus den Fesseln des Körpers durch Guru gegeben Meditationsmethoden frei."

Alten Techniken

Derzeit unterstützt viele spirituelle und psychophysische Praktiken meditative Methoden, die auf besondere Bedürfnisse abzielen. Diese Methoden entwickelte sich aus frühen meditative Praktiken, die in vier verschiedenen Stilen gruppiert werden können: Konzentrative, generative, empfänglich und reflektierend.

Konzentrative meditative Methoden lernen Sie auf ein Objekt zu fixieren, um den Geist von störenden Gedanken und Emotionen zu befreien. Viele klassische Techniken fallen unter diese Kategorie. Die am weitesten verbreitete Methode ist die ein- und Ausatmen Ihres Atems folgen.

Ein weiterer Ansatz weist Sie zu starren auf ein Objekt über einen längeren Zeitraum aus, z. B. eine Kerze. Die alten hinduistischen Texten gehören die Praxis der heiligen Worte oder Passagen zu singen. Vor kurzem Transzendentale Meditation (TM) modernisiert diese Form der Mantra-Meditation.

Generative meditative Methoden versuchen, bestimmte positive Zustände des Geistes wie Liebe, Mitgefühl und Geduld zu kultivieren. Das Ziel dieser Praxis ist, alte negative Muster des Verstandes in positive Zustände des Seins zu ändern. Zwei klassische buddhistische Techniken, in denen diese Praxis vorgestellt gehören die liebende Güte Meditation (Metta Bhavana) und Mitgefühl Meditation (Tonglen). Mit Metta Bhavana, pflegen Sie liebevolle Gefühle zuerst für sich selbst, dann für andere und schließlich für Ihre Feinde. Tonglen erfordert, dass Sie das Leid der anderen zu akzeptieren, indem ihre Schmerzen Einatmen und Ausatmen, positive Gefühle um Leiden zu lindern.

Rezeptive Meditationsmethoden fördern Bewusstsein der Gegenwart. Die japanischen Zen-Tradition befürwortet die Praxis des Zazen oder nur ruhig sitzen beim Ansehen eurer Gedanken und Gefühle ohne Urteil oder Anlage. Laut Dr. John Nelson ist"empfänglich Meditation eine fortgeschrittene Technik, in der der Meditierende verwendet keine spezifischen Objekt der Konzentration, sondern aufmerksam beobachtet die wechselnden Inhalte sein Bewusstsein als ein unbeweglicher Zeuge."

Reflektierende Meditationsmethoden empfehlen Ihnen, eine Frage oder Idee durch intensive Konzentration zu erkunden. Frühe reflektierende Meditationstechniken konzentriert sich auf die heiligen Texte oder die Attribute eines Gottes. Beispielsweise können Sie über den achtfachen Pfad der Buddha oder die Seligpreisungen in der Bibel meditieren. Durch reflektierende Meditation haben Sie den Verstand beruhigen, beim Entwickeln der tiefen inneren Bewusstseins.

Warnung

Mit allen Meditationspraktiken kann der Praktiker quälende Gedanken und Gefühle aufdecken. Konsultieren Sie in diesem Fall eine spirituelle Berater oder die Ärzteschaft.