Die Rolle von Dopamin

Die Rolle von Dopamin

Dopamin ist einer der wichtigsten biologischen Stoffe vom Körper produziert. Obwohl es in vorhanden ist und analog bei vielen Primaten funktioniert, ist Dopamin weitgehend verantwortlich für die Erfahrungen, die wir als Mensch sein Denken. Ein Mangel an Dopamin führt auch einige dunklere und weitere unangenehme Aspekte der Existenz. Dopamin ist im Gehirn in der Mitte der wie wir die Welt erleben und handeln wie wir es tun.

Identifikation

Dopamin ist ein Neurotransmitter. Es ist ein Molekül, das vom Ende des ein Neuron, die das Ende eines anderen veröffentlicht wird, also eine chemische Botschaft beimißt. Dopamin, ist in der Tat die Botschaft. Spezielle Rezeptoren an den Enden der Neuronen eignen sich speziell für Dopamin und ähnlichen Chemikalien. Wenn ein Molekül bindet an diese Rezeptoren, ob Dopamin oder ein Agonist, die Dopamin ähnelt, bestimmte Reaktionen auftreten. Aus diese, wie auch die Symptome, die in den Dopamin-Mangel auftreten, können wir die Rolle des Dopamin ableiten.

Bewegung

Dopamin spielt eine Rolle in glatte, kontrollierten Körperbewegungen. Im Gehirn, die Bahnen von Dopamin Form wichtige Verbindungen zwischen verschiedenen Teilen, so dass die Orgel reibungsloser als Ganzes funktionieren. Wahrnehmung hängt Zugriff auf Informationen aus anderen Bereichen des Gehirns zu den frontalen Kortex, die auf Pfaden der Dopamin-Übertragung auftritt. Niedrigen Niveau von Dopamin wurden mit der Parkinson-Krankheit, charakterisiert durch unkontrollierte und wackeligen Körperbewegungen.

Motivation und Freude

Dopamin ist am häufigsten, jedoch bekannt die Neurotransmitter mit Vergnügen verbunden. Jede Anregung, die jede Art von Resonanz erzeugt stimuliert die Freisetzung von Dopamin im Gehirn. Die Freilassung der Dopamin verbindet den Reiz auf die positiven Gefühle, erstellen Erwartung der Lust das nächste Mal, was, das der Reiz eingeführt wird, und zur Gründung einer Art von Biofeedback-Belohnungssystem. Menschen und Tiere sind wegen der Dopamin im Gehirn freigegeben motiviert in Richtung Essen, Sex, Drogen und andere angenehme Reize.

Medikamente

Die angenehme Wirkung einiger Drogen ist aufgrund der Wirkung haben sie auf Dopamin-Wiederaufnahmehemmer. Normalerweise, wenn Dopamin aufgehoben wird, es allmählich bindet mit Neuronen und aufgeholt wird. Kokain und Amphetamine, insbesondere diese Reuptake blockieren und eine Überfülle von Dopamin zwischen den Neuronen, was zu intensiv angenehme Erfahrungen zu erstellen. Andere Drogen, wie Opioiden und Cannabinoiden, binden an einzigartigen Neuron-Rezeptoren. Diese Medikamente vorübergehend an die Stelle des Dopamin und modulieren die Gefühle, die normalerweise durch Dopamin gesteuert werden würde.

Andere körperlichen Reaktionen

Neben Bewegung ist Dopamin im Allgemeinen mit einigen unfreiwilligen Basisaktionen verknüpft. Vomiting und Gefühle der Übelkeit werden durch das Vorhandensein von Dopamin gehemmt. Dopamin, die angenehme Gefühle Sex ausmacht, ist durch Prolaktin, gehemmt, die nach der Ejakulation bei Männern ausgeschieden wird. Die resultierende Dip in Dopamin wird geglaubt, die refraktäre Phase zu erklären, in denen ein Mann nicht erregt sein kann.

Dopamin-Mängel

Niedrigen Niveau von Dopamin sind mit einer Vielzahl von Krankheiten und Störungen gekennzeichnet. Erfahrung von Schmerz ist in der Regel höher als Dopamin ist gering, die wird geglaubt, um die Schmerzen der Parkinson-Krankheit zu erklären. Schwierigkeit zu sozialisieren ist auch mit niedrigen Dopamin für ein breites Spektrum von einfachen Angst, Depression, Schizophrenie und bipolare Störungen verbunden.