Was ist eine Anteriore zervikale Diskektomie-Fusion?

Anteriore zervikale Diskektomie und Fusion wird durchgeführt, wenn die Wirbelsäule ein bruchleidenden oder degenerative Scheibe hat. Diese chirurgische Prozedur entfernt die Scheibe und lässt die Wirbel oberhalb und unterhalb der beschädigten Scheibe (Sicherung) zusammenwachsen.

Diskektomie

Eine Diskektomie ist ein Verfahren, durchgeführt an jedem Punkt entlang der Wirbelsäule, eine beschädigte Disk zu entfernen. Beschädigten Disks können Entzündungen und komprimierte spinale Nerven, was zu extremen Rücken oder Arm Schmerzen verursachen.

Anteriore zervikale Diskektomie

Die Anteriore zervikale Diskektomie ist die Entfernung von einem oder mehreren beschädigten Disks im zervikalen Bereich der Wirbelsäule. Die Diskektomie erfolgt durch den Zugriff auf die Wirbelsäule durch die Kehle. Diese Methode stört nicht das Rückenmark oder Nerven des Rückenmarks.

Vertebrale Fusion

Der leere Raum, erstellt von der Diskektomie ist gefüllt mit einem Knochentransplantat reduzieren die Wirbelsäule zu verhindern. Das Knochentransplantat fungiert als Brücke und verbindet die Wirbel oberhalb und unterhalb der Transplantat, Absicherung und Stärkung der Gegend.

OP-Vorbereitung

Nach der Neurochirurgische Klinik Mayfield unbedingt aufhören, keine Produkte mit Nikotin vor der Operation. Nikotin hemmt das Knochenwachstum, die in einem fehlgeschlagenen Fusion führen könnten.

Chirurgische Ansatz

Das chirurgische Verfahren wird begonnen, durch die Eingabe von der rechten oder linken Seite des Halses. Knochen-Transplantate können von den Patienten, Spender oder synthetischen Materialien genommen werden.

Erfolgsquote

Fusion und Schmerzlinderung Erfolgsquoten variieren je nach Gesundheitszustand des Patienten und wie eng die Entlastung Einschränkungen folgen.